Zum Inhalt springen

Zur Hoffnung berufen

Geschrieben von: Tonia Long
Wir sind zur Hoffnung berufen. Schon
im Buch Sirach (2, 6) ist uns gesagt:
„Vertraue
auf Gott und er wird sich deiner annehmen; und mach recht deinen Weg, und hoffe
auf ihn.“
Oft
müssen wir gegen unsere eigene Verzweiflung und Ängstlichkeit ankämpfen, doch
es lohn sich, denn wer auf den Herrn vertraut – so ist uns versichert – kommt
nicht zu Schaden. Und Goethe hatte recht: „Wo der Mensch verzweifelt, lebt kein
Gott.“
Unerschütterliche
Hoffnung und Vertrauen auf Gott machen uns zu freien Menschen.
Quelle:
Fatima Ruft – Heft Nr. 128 – Dezember 1993

Unser Apostolat

Ohne aus dem Hause gehen zu müssen, können Sie sich hier dem großen Apostolat anschließen, das sich vollständig dem hl. Pater Pio verschrieben hat.

Sie werden alles erfahren über einen der geheimnisvollsten und wunderbarsten Heiligen unserer Zeit.