Zum Inhalt springen

Philippinen wird der Muttergottes geweiht

Geschrieben von: Tonia Long
(Fidesdienst) – Die Nation der Jungfrau Maria weihen, um die
schwierigen seelsorgerischen Herausforderungen im Lande meistern zu
können: das tun die Bischöfe der Philippinen in einer am Ende der
Vollversammlung der Bischöfe (die vom 6. bis 8. Juli in Manila
stattfand) verbreiteten und auch dem Fidesdienst zugesandten Botschaft.
Darin wird erklärt, dass in jeder Diözese eine besondere Weihe dem
Unbefleckten Herzen Mariae begonnen hat, die im November 2013 endet, als
Schlussakt des Glaubensjahres. In dem Fides zugegangenen Kommuniqué der
Bischofskonferenzstellen die Bischöfe das philippinische Volk als „ein
Maria liebendes Volk“ dar, das sich bemüht „für das Anwachsen unseres
Glaubens und des Volks Gottes zu wirken“, um „echte Verkünder von
Wahrheit, Gerechtigkeit, Frieden und Liebe zu sein unter der Führung von
Papst Franziskus.“
 
Ein gereifter Glaube wirkt auf die Gesellschaft und auf das Leben der
Nation: die Botschaft der Bischöfe erinnert an die heikle Frage des
Gesetzes zur Repoduktionsgesundheit (RH Bill): „Wir sind entschlossen
unser Bestes zu geben, um Leben und Familie in unserem Lande zu
erhalten“, heißt es in dem Text.

Unser Apostolat

Ohne aus dem Hause gehen zu müssen, können Sie sich hier dem großen Apostolat anschließen, das sich vollständig dem hl. Pater Pio verschrieben hat.

Sie werden alles erfahren über einen der geheimnisvollsten und wunderbarsten Heiligen unserer Zeit.