Pater Pio: Auch die kleinen Dingen können Gott beleidigen

Ein Priester erzählte von einer Begebenheit, die einem Mitbruder geschah: Er war von sehr weit her gekommen, um bei Padre Pio zu beichten. Nach der Beichte fragte ihn Padre Pio: “Mein Sohn, hast Du sonst noch irgendetwas zu beichten?” “Nein, Padre”- Padre Pio forderte ihn auf, darüber nachzudenken, ob er nicht doch etwas vergessen haben könnte. Er dachte nach und überprüfte sein Gewissen – ohne Erfolg. Er wusste nicht, was er noch hätte beichten können. Darauf teilte es ihm Padre Pio mit Freundlichkeit mit: Mein Sohn, gestern bist Du um 5.00 am Morgen in Bologna angekommen, als die Kirchen noch verschlossen waren. Anstatt dort zu warten bist Du in das Hotel gegangen, um Dich vor der Messe auszuruhen. Und dann bist Du zu Bett gegangen hast hast so tief geschlafen, dass Du erst  um drei Uhr am Nachmittag aufgewacht bist. Da war es bereits zu spät, um die Messe zu besuchen. Ich weiss, dass Du das nicht mit bösem Willen getan hast, aber es war eine Nachlässigkeit, die unseren Herrn verletzte.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on telegram

Unser Apostolat

Ohne aus dem Hause gehen zu müssen, können Sie sich hier dem großen Apostolat anschließen, das sich vollständig dem hl. Pater Pio verschrieben hat.

Sie werden alles erfahren über einen der geheimnisvollsten und wunderbarsten Heiligen unserer Zeit.