Zum Inhalt springen

Heilige Mütter – heilige Kinder!

Geschrieben von: Tonia Long

“Der gute Baum bringt gute Früchte.”
Matth. 7, 17.

Die heilige Anthusia war die Mutter des heiligen Chrysostomus.
Die hl. Abundantia war die Mutter des hl. Benedikt und der hl. Scholastika.
Die hl. Emilia war die Mutter der vier heiligen Kinder: Basilius des Großen, Gregors von
Nyssa, Petrus von Sebaste und der hl. Makrina.
Die hl. Nonna war die Mutter von drei heiligen Kindern:
des hl. Gregor von Nazianz, des hl. Cäsarius und der hl. Gorgonia.
Die hl. Aletha war die Mutter des hl. Bernhard.
Die hl. Monika war die Mutter des hl. Augustinus.
Die hl. Maxentia war die Mutter des hl. Papstes und Kirchenlehrers Gregor des Großen.
Die hl. Johanna von Aza war die Mutter des hl. Dominikus.
Die hl. Kaiserin Mathilde war die Mutter des hl. Erzbischofs Bruno.
Die hl. Elisabeth war die Mutter der hl. Gertrud von Thüringen.
Die hl. Brigitta war die Mutter der hl. Katharina von Schweden.

So ließen sich noch viele Mütter von heiligen Kindern aufzählen, ein klarer, unwiderlegbarer Beweis, daß die Art und Weise, der Charakter und das Wesen der Mutter durch die Geburt und Erziehung auf die Kinder übergehen, daß die Tugenden der Mutter auf geheimnisvolle Weise Eingang finden in das Herz der Kinder und sich demselben unvertilgbar einprägen.

Unser Apostolat

Ohne aus dem Hause gehen zu müssen, können Sie sich hier dem großen Apostolat anschließen, das sich vollständig dem hl. Pater Pio verschrieben hat.

Sie werden alles erfahren über einen der geheimnisvollsten und wunderbarsten Heiligen unserer Zeit.