Zum Inhalt springen

Gegrüßet seist du Königin, Mutter der Barmherzigkeit – II

Geschrieben von: Tonia Long
Unser Vertrauen zu Maria muß groß sein, weil sie die
Königin der Barmherzigkeit ist.

Maria ist Königin; aber Jeder soll zu seinem Troste wissen, dass sie eine
ganz gütige und milde Königin ist, und geneigt, uns Elenden Gutes zu tun.
Deswegen will die heilige Kirche, dass wir in dem Salve Regina sie als „Königin
der Barmherzigkeit“ begrüssen. Schon der Name Königin bedeutet nach Erwägung
des seligen Albertus Magnus Güte und Sorgfalt für die Armen, zum Unterschiede
von dem Namen Herrscherin, welcher Strenge und Härte ausdrückt. Die Größe des
Königs und der Königin, sagt Seneca, besteht darin, dass sie den Elenden zu
Hilfe kommen. Das ist auch die Ursache, warum bei Krönung der Könige ihr Haupt
mit Öl, dem Sinnbilde der Barmherzigkeit, gesalbt wird, um anzudeuten, dass sie
beim Regieren vor Allem die Gesinnungen der Güte und des Wohlwollens gegen ihre
Untertanen in sich nähren sollen.
So sollen also die Könige sich vorzugsweise mit der Übung der
Barmherzigkeit befassen; doch nich so, dass sie die Handhabung der
Gerechtigkeit gegen die Schuldigen, wo diese notwendig ist, außer Acht lassen. Nicht
so Maria, die, wenngleich Königin, doch nicht Königin der Gerechtigkeit und
somit auf die Züchtigung der Übeltäter, sondern als Königin der Barmherzigkeit
auf Milde und Vergebung für die Sünder bedacht ist. Darum will die heilige
Kirche, dass wir sie ausdrücklich Königin der Barmherzigkeit nennen.
Aus den Herrlichkeiten Mariäe von hl. Alfons Maria von
Liguori

Unser Apostolat

Ohne aus dem Hause gehen zu müssen, können Sie sich hier dem großen Apostolat anschließen, das sich vollständig dem hl. Pater Pio verschrieben hat.

Sie werden alles erfahren über einen der geheimnisvollsten und wunderbarsten Heiligen unserer Zeit.