Die Explosion und das „Kastanienwunder“

Bereits 1908 ereignete sich das, was inzwischen als eines der ersten Wunder Padre Pios gilt. Damals befand sich Bruder Pio im Kloster von Montefusco. Er ging einen Sack Maronen sammeln, um ihn seiner Tante Daria in Pietrelcina zu schicken, die ihm immer grosse Zuneigung gezeigt hatte.

Sie erhielt die Kastanien, ass sie und bewahrte den Beutel zur Erinnerung auf. Einige Zeit später suchte Tante Daria abends mit einer Öllampe in der Hand irgendetwas in einer Kiste, in der ihr Mann das Schiesspulver aufbewahrte.

Ein Funke zündete, und die Kiste explodierte ihr mitten ins Gesicht.

Schreiend vor Schmerz griff Tante Daria nach dem Beutel auf der Kommode, in dem die Kastanien von Bruder Pio gewesen waren, und legte ihn sich über das Gesicht, um die Verbrennungen zu lindern.

Augenblicklich hörte der Schmerz auf, und auf ihrem Gesicht blieben keinerlei Verbrennungsspuren zurück.

Unser Apostolat

Ohne aus dem Hause gehen zu müssen, können Sie sich hier dem großen Apostolat anschließen, das sich vollständig dem hl. Pater Pio verschrieben hat.

Sie werden alles erfahren über einen der geheimnisvollsten und wunderbarsten Heiligen unserer Zeit.