Zum Inhalt springen

170 Jahre Erscheinung der “Madonna del Miracolo”

Geschrieben von: Tonia Long


Am 20 Januar 1842 erschien die Muttergottes in der römischen Basilika Sant´Andrea delle Fratte (Paulaner) dem Juden Alphonse Ratisbonne, der daraufhin zur katholischen Kirche übertrat, Priester bei den Jesuiten wurde und gründete zusammen mit seinem Bruder Théodore die Kongregation „Pères de Sion“ (Brüder Unserer Lieben Frau von Sion) für Missionspriester gründete. Ebenso gründete er die Schwesternkongregation der Sionschwestern, der weibliche Zweig der Priesterkongregation.

Die Erscheinung der Muttergottes machte diese Kirche zu einem der wichtigsten Orte der römischen und marianischen Volksfrömmigkeit.

Am Altar mit dem Gnadenbild feierte am 29. April 1918 der hl. Maximilian Kolbe seine erste Messe.

Papst Benedikt XV. nannte diese Kirche das römische Lourdes, Pius XI, erhob sie im Jahr 1942 zur Basilika, Johannes XXIII. Erhob sie 1959 zum Kardinalssitz.

Unser Apostolat

Ohne aus dem Hause gehen zu müssen, können Sie sich hier dem großen Apostolat anschließen, das sich vollständig dem hl. Pater Pio verschrieben hat.

Sie werden alles erfahren über einen der geheimnisvollsten und wunderbarsten Heiligen unserer Zeit.